Freelancer

Die Zeiten, in denen die Unternehmen nur Mitarbeiter beschäftigt haben, die fest im Unternehmen angestellt sind, sind vorbei. Heute greifen immer mehr Unternehmen auf Freelancer zurück. Der Vorteil ist der, dass diese Mitarbeiter keine Kündigungsfrist und auch keinen Urlaubsanspruch haben, sondern nur für die Zeit bezahlt werden, die sie für das Unternehmen aufwenden. Der Unternehmer spart auch die Lohnnebenkosten, deren Höhe nicht zu verachten ist und schon längst nicht mehr in die Portokasse passt. Des Weiteren haben die Unternehmen den Vorteil, dass der Freelancer individuell im Unternehmen eingesetzt werden kann und auch nur dann beschäftigt wird, wenn der Arbeitsanfall saisonbedingt oder auftragsbedingt so angestiegen ist, dass die sozialversicherungspflichtigen Mitarbeiter des Unternehmens diesen Arbeitsanfall ohne Hilfe nicht bewältigen können. Unternehmen, die Freelancer suchen, können ihre Aufträge auf der IN-seo Plattform einstellen. IN-seo fungiert als Marktplatz für Unternehmen und Freelancer, sodass die Unternehmen für die auf der Plattform eingestellten Aufträge eine große Anzahl von Bewerbungen erhalten. Die Unternehmer haben den Vorteil, dass sie die Bewerber vorab bei IN-seo einer Prüfung unterziehen können und zwar in der Form, dass Informationen über die letzten Aufträge und deren Kundenbewertungen, Referenzen sowie das Profil abgerufen werden können, sodass eine Vorauswahl getroffen werden kann. Bei der Ausschreibung muss unbedingt eine detaillierte Beschreibung der gewünschten Aufgaben, der Zeitrahmen und die Bezeichnung des Freelance Themas angegeben werden. Der Freelancer weiß dann, was ihn erwartet und wie lange der Einsatz voraussichtlich dauern wird. Der Begriff Freelancer erfährt in der Regel eine Gleichsetzung mit dem Begriff Freiberufler. Dabei unterscheiden sich beide und zwar wie folgt: ein Freiberufler kann z. B. ein Anwalt sein, er ist jedoch ein selbständiger Unternehmer – ein Freelancer ist dagegen ein freier Mitarbeiter, der nicht in dem Unternehmen eingegliedert ist. Dafür hat er keine festen Arbeitszeiten, ist nicht weisungsabhängig und hat weder einen Anspruch auf Gehalt, Lohn, den freiwilligen sozialen Leistungen, sondern erhält ein Honorar bzw. eine vereinbarte Vergütung.