Google Bowling

Eine Methode um Webseiten, die in Konkurrenz stehen, Schaden zuzufügen, ist das Google Bowling. Um eine Webseite erfolgreich zu machen, muss sie bei einer Suchmaschine gelistet sein. Das ist der Punkt, an dem Google Bowling ansetzt. Ziel von Google Bowling ist es, die konkurrierende Webseite aus dem Index der Suchmaschine bzw. hier Google zu entfernen. Google hat in Bezug auf die Suchmaschine Richtlinien und Verbote zur Verfügung, auch solche, die sich auf das Ranking und dessen Manipulation beziehen. Wird ein Betreiber einer Webseite von der Suchmaschine dabei erwischt, wenn der auf nicht erlaubten Weben den Bekanntheitsgrad seiner Webseite erhöhen möchte, wird der Betreiber mit einem schlechten Platz im Ranking abgestraft und im schlimmsten Falle wird seine Domain im Index gelöscht. Hier setzt Google Bowling an indem die konkurrierende Webseite in die Link-Listen eingetragen wird, die Google erkennt und die bei Google nicht zulässig sind. Der Betreiber der ausgeschlossenen Webseite hat sich entsprechend den Vorschriften und Regeln von Google verhalten und wurde trotzdem von der Konkurrenz „hinausgekegelt“. Google geht zwischenzeitlich ganz massiv gegen das Google Bowling vor.